Chuna

*10.03.2017  †15.07.2020

Labanc-Völgyi Fiona-Chuna kam in Ungarn zur Welt.

Durch die geltenden Einreisebestimmungen mussten wir lange auf sie warten. Bei ihrer Ankunft kletterte sie selbstbewusst aus der Transportbox und begrüsste als erstes unsere Nachbarn. Dann begutachtete sie ihr neues Zuhause und war sofort "angekommen".

Sie ist freundlich und aufgeschlossen zu Mensch und Tier, sehr verschmust, jugendlich draufgängerisch und kreativ in der Gartengestaltung :)

Alle lieben das kleine "Monster"......

 

 

Mai 2018

Inzwischen ist aus dem kleinen "Monster" eine schöne und kräftige Bernerdame geworden.

Sie war unseren A-Zirbenbärchen eine liebevolle und geduldige Tante und hat jetzt die kleine "Teddy" unter ihre Aufsicht genommen. Ihr bringt sie all das bei, was ihr wichtig erscheint :)

 

Chuna ist sehr "hoftreu" .....Spaziergänge sind okay, aber am liebsten ist sie zu Hause.

 

Sie ist die Mutter vom B-Wurf April 2019.

 

Juli 2020

In der Nacht vom 10. zum 11. Juli bekommt Chuna wässrigen Durchfall und sie muss sich gegen Morgen auch erbrechen. Beim Tierarzt wird sie auf Magen-Darm-Infektion behandelt. Sie hat Fieber, mag nichts fressen und ihr Allgemeinzustand wird immer schlechter. Am Abend des 14. Juli wird sie stationär in die Tierklinik aufgenommen. Eine Gebärmuttervereiterung wird vermutet und sie soll operiert werden. Nach zwei Stunden kommt der Anruf, dass sie nicht operieren werden, da sie nochmals geschallt haben und leider etwas ganz anderes gefunden haben. Eine Gewebeprobe wurde entnommen, untersucht und auch an Laboklin geschickt. 

Verdacht auf Maligne Histiozytose. Zwei 8 cm große aggressive Tumore hatten bereits Leber, Milz und Blase angegriffen. Am 15. Juli mussten wir unsere geliebte Chuni einschläfern lassen. Sie durfte nur 3 Jahre und 4 Monate alt werden.